10.01.2015 Start der Seite www.vogelspinne.info und dem YouTube-Kanal PH-PC Birdspider. Startseite Über Mich Wissenswertes Haltung im Terrarium Artenverzeichnis Medien Impressum
Das Terrarium Nachdem die die Wahl auf eine bestimmte Vogelspinnenart  gefallen ist muss nun ein passendes Terrarium organisiert  werden. An und für sich ist dies recht einfach, zumal man beim  Kauf eigentlich nichts falsch machen kann wenn man folgende  Kriterien beachtet die ich nun etwas aufschlüssle. 
Das Verbreiten von Inhalten der Webseite ohne Genehmigung von den Autoren und Webmastern  ist strikt untersagt!!! Das Teilen/weiterleiten von YouTube-Links und News ist davon nicht  betroffen. 
1. Der Standort Bei Standort des Terrariums sind eigentlich alle plätze im Haus geeignet. Dennoch gibt einige plätze die nicht gewählt werden  sollten. Einer dieser Orte wäre ein Platz wo viel und vor allem laut Musik oder Filme angehört werden. Den diese Vibrationen bekommen  die Spinnen auch deutlich mit.  Auch Plätze wo es starke Temperaturschwankungen gibt, wie an Fenstern oder nahe an Eingangtüren sollte vermieden werden.  Vor allem in der kalten Jahreszeit kann dies die Tiere deutlich stören und kann Fehlverhalten außlösen.  Nicht auf Heizungen Stellen, da dies das Terrarium von unten aufheizt was gerade für am Boden lebenden ungeeignet ist.  2. Terrarium und kein Aquarium Viele denken auch ein Aquarium würde für die Haltung vollkommen ausreichen. Diese bekommt man wesentlich günstiger oder  weil man einfach schon eins hat. Jedoch gibt es hier den großen Nachteil das keine richtige Luftzirkulation herrscht. Dies liegt  daran das an der Frontscheibe keine Lüftungsgitter eingebaut sind die das durchleiten der Lüft ermöglichen.  Die Folge daraus kann mangelhafte Frischluftzufuhr sein, was dazu führt das die Spinne zu wenig Sauerstoff bekommt und so  eingehen kann! Außerdem sammelt sich der “Smog” aus dem Aquarium an der mit der Zeit auch nicht ganz ungiftig für die Tiere  wird und auch anfängt zu stinken.  3. Die Größe des Terrariums Die Größe des Terriums hängt mit der jeweiligen Art zusammen. So sollte z. B. eine etwas größer werdende Grammostola grossa  nicht in ein Terrarium mit 30 x 30 x 30 gesetzt werden. Das Tier könnte sich in seinem erwaschenem Stadium kaum um die  eigene Achse drehen ohne an den Scheiben anzuecken. Das gilt natürlich nicht für Jungtiere die noch einige Zeit zum  erwachsenen Tier brauchen. Aus diesem Grund gebt den Tieren die Möglichkeit sich auch etwas freier zu bewegen.  Generell muss ich hier anmerken das in den meisten Büchern und anderen Webseiten für meinen Geschmack zu  kleine Maße für die Terrarien angegeben werden. Da manche Arten bei guter artgerechter Haltung zu  erkundungsfreudigen Tieren werden und auch das Terrarium durchsuchen. Daher gebe ich auch stehts größere  Angaben zu den Terrariengrößen an. 4. Die Beleuchtung Die Beleuchtung des Terrariums ist im Grunde keine große Sache. Jedoch sollte auch hier einige Grundregeln beachtet werden.  Zum ersten wäre es stehts ratsam die Lampe außerhalb der Reichweite der Spinne zu montieren. Grund dazu ist einfach, das  gewisse Arten gerne klettern und auch die Lampe dazu nutzen. Diese wird sehr heiß (vor allem bei Wärmelampen) und die  Spinne könnte sich verletzten/verbrennen.  Die Lampe kann bei Wärmelampen auch gleichzeitig die funktion der “Heizung” übernehmen. Die meisten Spinnen leben in  warmen gefilden und benötigen daher zumeist wärmere Temperaturen im Terrarium als wir in Wohnung haben.  Dabei ist dann auch zu beobachten das viele Spinnen sich sehr gerne Sonnen und sich unter der Lampe aufwärmen. Dabei sieht  man die Tiere in einer recht entspannten Haltungen.  5. Messwerzeuge Um die natürlichen Gegebenheiten möglichst naturgetreu nachzuempfinden, müssen auch die Werte wie Temperatur und  Luftfeuchtigkeit steht im Auge gehalten werden. Hierzu einfach ein Thermostat und ein Hygrometer im Terrarium anbringen um  diese zu messen. 6. Ein Schloss  Nun folgt ein Punkt, dem besondere Beachtung geschenkt werden sollte. Spinnen genießen einen relativ guten Ruf als  Ausbrecher, da sie auch durch kleine Spalten passen und auch nicht davor zurück schrecken die Scheiben aufzudrücken. Aus  meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen das das auch so stimmt. Ich konnte meiner Grammostola Rosea dabei zusehen  wie Sie mit Ihren Klauen versuchte die Scheibe aufzudrücken. Daher einfach ein Schloss anbringen oder eine robuste  Büroklammer dazu verwenden um die Scheiben verschlossen zu halten. Ansonsten macht Ihr die Erfahrung das die Spinne  plötzlich auf eurem Stuhl hockt oder munter über den Boden marschiert. 
Vogelspinne.info